Shinbukai Berlin
Shinbukai Berlin

                 神道無念流 - Shintō Munen Ryū

In Mitten des Curriculums erlernt man die Shintō Munen Ryū, welche von Fukui Hyoemon Yoshihara (1702 - 1782) gegründet wurde.

 

Neben der Kyōshin Meichi-Ryū und der Hokushin Ittō-Ryū, war die Shintō Munen Ryū eine
der drei großen Schwertschulen der Bakumatsu-Periode.

Das Training erfolgt hauptsächlich in Form von Kata, welche sich durch eine diagonale Schnittführung auszeichnet. Die Techniken sind kraftvoll und werden unter Verwendung von Kiai durchgeführt.

Osano Sensei lernte Shintō Munen Ryū von Shihan Mitsuru Kosegawa und erhielt im Dezember 1996 Menkyo Kaiden.

Ein Schüler der ISBA beginnt im Iaijutsu in der Regel mit dem Erlernen der ersten Formen der Shintō Munen Ryū.

Shintō Munen Ryū Makimono

Osano Sensei erlernte Shintō Munen Ryū durch Kosegawa Mitsuru Shihan, welcher ebenfalls Menkyo Kaiden Shihan der Ryū war. Er verlieh Osano Sensei im Dezember 1996 das Menkyo Kaiden und seitdem ist es fester Bestandteil seines Unterrichtes.

                                             系譜 - Genealogie

                       流祖  福井兵右衛門嘉平      Fukui Hyoemon Yoshihara
                       二代  戸賀崎熊太郎暉芳      Togasaki Kumataro Akiyoshi
                       三代  岡田十松吉利             Okada Jumatsu Yoshitoshi
                       四代  岡田十松利貞             Okada Jumatsu Toshisada
                       五代  佐藤万次郎成方          Sato Manjiro Shigekata
                       六代  中里好環                    Nakazato Kokan
                       七代  前田利見                    Maeda Toshimi
                       八代  北村益                        Kitamura Masu
                       九代  小瀬川充                    Kosegawa Mitsuru
                       十代  小佐野淳                    Osano Jun

Kosegawa Mitsuru Shihan, Lehrer von Jun Osano Sensei

甲陽水月流  居合術 - Kōyō Suigetsu Ryū Iai

Iaijutsu wird als die „Kunst des Schwertziehens“ bezeichnet und beinhaltet das technische Training mit der blanken Klinge. Körper, Geist und Schwert sollen sich dabei in Einklang befinden.

 
Beim Umgang mit dem Schwert wird schnell der Unterschied zur Handhabung von Bokutō und Shinai klar. Das Stahlschwert ist wesentlich träger und verlangt viel Gefühl.
Iaijutsu ist vom Schwerttraining genauso wenig wegzudenken wie Partnerübungen mit dem Bokutō.

 

Obwohl die Kata sich in praktischen Anwendungen wiederspiegeln, wird das Training ohne Partner durchgeführt.

Das Iaijutsu der ISBA besteht aus Iaijutsu-Kata klassischer Bujutsu-Stile, welche Großmeister Jun Osano seit vielen Jahrzehnten studiert hat.


Es werden Kata aus den folgenden Bujutsu Ryū-Ha gelehrt:

- 力信流 Rikishin Ryū (Menkyo Kaiden Shihan)

- 荒木流 Araki Ryū

- 柳剛流 Ryūkō Ryū (Menkyo Kaiden Shihan)

- 警視流 Keishi Ryū
(keine Koryū, wurde für die Polizei der Meijiperiode entwickelt)



Das Prüfungsprogramm umfasst zudem die sogenannten „10-Schritttechniken“.
Hier soll der Prüfling anhand von schlüssigen, freien Technikkombinationen zeigen, dass er den Umgang mit dem Schwert frei und flüssig umsetzen kann.

Kōyō Suigetsu Ryū Iaijutsu Makimono

Osano Shihan trainiert zudem 関口流抜刀 Sekiguchi Ryū Iaijutsu im Suruga Dōjō unter Sōke Kayama Shizubayashi in Shizuoka.
Er erhielt von ihr Menkyo Kaiden im Dezember 2019.
Sekiguchi Ryu unterichtet Osano Sensei an fortgeschrittene Schüler.

 

In regelmäßigen Abständen besucht er Europa und gibt bei der Gelegenheit Seminare.

 

Osano Shihan beim Iaijutsu der Ryūkō Ryū

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Shinbukai Berlin / Markus Geithner, Email: bujutsu-berlin@web.de