Shinbukai Berlin
Shinbukai Berlin

新免二刀流 剣術

Shinmen Nitō Ryū Kenjutsu

Shinmen Nitō Ryū Kenjutsu geht auf den legendären Schwertkämpfer Shinmen Miyamoto Musashi Genshin zurück und wurde im 17. Jahrhundert gegründet.


Shinmen Nitō Ryū Kenjutsu soll zudem einen früheren Ursprung besitzen als die heutigen Linien der Niten Ichi Ryū (Noda-Ha & Santō-Ha).

(Man geht davon aus, dass Shinmen Nitō Ryū eine ältere Linie der ursprünglichen Niten Ichi Ryū ist. Sie soll aus der Region Echigo stammen.)

 

Die Strategien der Kata setzen auf direkte, schnelle Treffer zu den sich ergebenden Schwachstellen wie z.B. den Handgelenken.

Die gelehrten Techniken sind praktisch gehalten und setzen auf überraschende, schnelle Angriffe.

Dabei wird hauptsächlich der gleichzeitige Gebrauch von Kurz- und Langschwert ( Daishō) trainiert.
Ebenso werden Kontertechniken mit dem Langschwert gegen Angrifffe mit Katana und Wakizashi (Ryotō) gelehrt.

Arazeki Tomisaburo Sensei fuhr lange Zeit den weiten Weg nach Kumamoto um im Hisatake-Kan Dōjō Niten Ichi Ryū von Matsunaga Nobuyuki Sensei und Sinmen Nitō Ryū von Igarashi Katsutaka Sensei zu erlernen. In beiden Stilen erhielt der Menkyo Kaiden, die Lizenz der vollständige Überlieferung der Tradition.

Osano Sensei erlernte die Shinmen Nitō Ryū zusammen mit der Niten Ichi Ryū von Arazeki Tomisaburo Sensei und erhielt im August 1993 Menkyo Kaiden.

Osano Sensei (links)  mit Arazeki Sensei beim Training

Das Curriculum beinhaltet mehrere Level mit den entsprechenden Lehrinhalten, welche je nach Entwicklungsstand gelehrte werden.
Das Katageiko (Training der Formen mit Partner) als auch Gekiken ("schlagendes Schwert" = Vollkontakttraining mit Schutzkleidung) sind Teil der Traditon.
Gekiken war früher sogar das Hauptaugenmerk des Stils.
Die Kata besitzen oft mehrere Varianten für verschiedene Fälle einer Situation, um möglichst flexibel reagieren zu können.

Die Level der Shinmen Nitō Ryū sind:


基本 Kihon


- Grundtechniken mit dem gleichzeitigen Umgang von Daitō und Shotō, Kamae

 表 仕合勢法 Omote Shiai Zei Hō


- Techniken mit dem Daisho gegen einen Schwertkämpfer mit Daitō
Diese umfassen grundlegende 23 Kata / Formen mit mehreren Variationen.

裏 仕合勢法 Ura Shiai Zei Hō

- Kontertechniken (zu Omote) mit dem Daitō gegen einen Angreifer mit Daishō

変化 仕合勢法 Henka Shiai Zei Hō

- Kontertechniken gegen die Konter (zu Ura) eines Langschwertkämpfers mit dem Daishō

極意 Gokui

- geheime & mündliche Lehrinhalte (Kuden)
geheime Techniken, buddhistische
   Philosophie

Bokuto wie sie im Shinmen Nitō Ryū und Niten Ichi Ryū verwendet werden

Leider wurden Teile der Aufzeichnungen der Genealogie beschädigt, so daß heute nur 5 Generationen der Shinmen Nitō Ryū mit Gewissheit benannt werden können.
Die umfangreichen Inhalte der Menkyo Kaiden Makimono, welche u.a. auch philosophische Inhalte umfasst, und die entsprechenden Gokui blieben jedoch unversehrt.
Jun Osano Sensei erhielt sein Menkyo Kaiden von Arazeki Tomisaburo Sensei.

 

Am 03.01. 2023 wurde Markus Geithner, als ersten Nicht-Japaner, das Menkyo Kaiden des Shinmen Nitō Ryū Kenjutsu verliehen.

 - Menkyo Kaiden no Maki und Urkunde des Shinmen Nitō Ryū Kenjutsu -

系譜 - Genealogie

流祖 宮本武蔵玄信  Miyamoto Musashi Genshin
                                  
- verlorene Aufzeichnung der Generationsfolge -
 
- Oni Shibata

- Igarashi Kazutaka Nitosai

-  Arazeki Tomisaburo Nitosai

- Osano Jun (Nobutsune) Nitensai

- Yamane Akira Nobutaka
    Nagamine Koji Nobuyuki

       Geithner Markus Nobutake

兵法二天一流 - Heihō Niten Ichi Ryū

Die Niten Ichi Ryū ist wohl der berühmteste Stil derer, die sich auf Miyamoto Musashi zurückführen.
Sie entstand im 17. Jahrhundert, nachdem sich Musashi schon zurückgezogen hatte und in Kumamoto lebte. Musashi verbrachte seine letzten Jahre zurückgezogen in der Höhle Reiganō.
Ursprüng der Niten Ichi Ryū soll die Enmei Ryū gewesen sein, welche heute aber nur noch als Rekonstrukt aus diversen Aufzeichnungen existiert und nicht direkt überliefert werden konnte.

Bei der Niten Ichi Ryū bestehen direkte Verbindungen zum "Gorin no Sho / Das Buch der fünf Ringe ", in welchem Musashi die Philosophie der Ryū darlegt.
Ein Grundsatz ist, stets mit beiden Schwertern zu kämpfen um alle Möglichkeiten zu nutzen, welche einem Bushi (Krieger) zurverfügung stehen.
Die ursprüngliche Niten Ichi Ryū spaltete sich nach der 2. Generation auf.
Es entstanden neue Zweige (-Ha) mit Ihren eigen Interpretation, welche im Kern aber die gleiche Lehre übermittelten. Das Augenmerk der Niten Ichi Ryū ( wie auch im " Buch der fünf Ringe" beschrieben) ist das Nitō Seihō, der Umgang mit zwei Schwertern. Sie setzt also im Kern den versierten Umgang mit einem Schwert voraus.

- das Bild zeigt Matsunaga Sensei bei der Demonstration der Etikette (Reihō) -

Tadatoshi Hosokawa, Daimyō der Kumamoto Provinz und Patron von Miyamoto Musashi, integrierte Musashis Lehren in seinen Clan. Die Hauptschule des Clans war zu dieser Zeit die Shinkage Ryū. Vermutlich wurden ab dieser Zeit weiter Techniken (Ittō, Kodachi, Bō) hinzugefügt, deren Ursprung vermutlich in der Shinkage Ryū zu finden sind.

Ein umfangreicheres System mit einer einleitendem Basis war sicher attrakiver für die Clan-Krieger jener Zeit. Die Murakami / Noda-Ha, welche sich paralell etabliert hatte, vollzug diesen Schritt nicht.
Erst in neurer Verganganheit nahm die heutige Noda-Ha zusätzliche Schwerttechniken mit beidhändigem (einem) Schwert in ihr Curriculum auf, deren Ursprung aber unklar ist.

Genau betrachtet gibt es quasi keine Hauptlinie, aber alle verbindet die selbe Lehre Miyamoto Musashis.

Jun Osano Sensei erhielt sein Menkyo Kaiden von Arazeki Tomisaburo Sensei in der Murakami-Ha (村上派) der Niten Ichi Ryu.

Die Linie der Murakami-Ha ist sehr alt und war der Vorläufer der späteren Noda-Fraktion.
Nach Umbenennung der Noda-Ha durch Noda Saburobe Ikkei, wurde Sie dennoch als Nebenzweig weitergegeben, wie vorab beschrieben. Sie wurde daher auch der
Noda-Fraktion zugeordnet und mitunter auch so betitelt.
Sie wird mitunter als 兵法天下一二天一流 "Heihō Tenka Ichi Niten Ichi Ryū" bezeichnet.

兵法 wird in der älten Lesart als "Heihō" und in einer späteren Lesart als "Hyohō" gelesen.
Es bezieht sich dabei auf die Schwertkunst (Kenjutsu).

Leider gibt es, auf Grund von Streitigkeiten (wie so oft), keinen engen Kontakt oder gemeinsame Aktion zwischen den Noda- und Santō-Fraktionen.

(Teil der Makimono, welche Osano Sensei von Arazeki Sensei erhalten hat)

Die Kata der Niten Ichi Ryū werden im Vergleich zur Shinmen Nitō Ryū, langsamer und indirekter durchgeführt. Viele Aspekte werden nur durch mündliche Unterweisung (Kuden) eröffnet.
Eines ihrer berühmtesten Merkmale ist auch hier die gleichzeitige Verwendung des Daishō / Schwertpaares.
Die richtige innere Haltung und die körperliche Umsetzung (Atmung, richtige Körperspannung und Rythmus) spielen eine sehr wichtige Rolle.
Der Grundgedanke ist, den Gegner durch eine überlegene innere Haltung besiegen zu können.
Die teils versteckte Umsetzung der Techniken und die degressivere Haltung des Schwertes von Uchidachi (attackierender Partner dreht die Schneide nach innen), sind dafür charakteristisch.
Betrachtet man die Nitō-Kata der Murakami-Ha fällt einem unweigerlich die Verwandschaft zur Hauptlinie der Noda-Ha, aber auch zu anderen Zweigen wie z.B. zur Hosokawa-ke Dentō Linie (Teil der Santō-Ha) auf.

Niten Ichi Ryū und Shinmen Nitō Ryū hatten großen Einfluss auf das Nitō Kendō unserer Zeit.

Arazeki Tomisaburo Sensei war u.a. ein talentierter Kendōka, Träger des 7. Dan im Kendō und Begründer des Musashi Kai.
Aus Niten Ichi Ryū und Shinmen Nitō Ryū formte er die Shin-Niten Ichi Ryū als Basis für das moderne Nitō Ryū Kendō..

Nakamura Tenshin, ebenfalls ein Schüler von Arazeki Tomisaburo Sensei, leitet heutzutage den Musashi Kai und unterrichtet diese Variante als Musashi Kai Niten Ichi Ryū.

Am 03.01. 2023 wurde Markus Geithner, als ersten Nicht-Japaner, das Menkyo Kaiden der Heihō Niten Ichi Ryū der Murakami-Ha verliehen.

- Menkyo Kaiden no Maki und Urkunde der Heihō Niten Ichi Ryū -

erste Reihe, Shihan des Hisatake Kan Dōjō : Arazeki, Dobashi (Kancho), Matsunaga und Koike

                                        系譜 - Genealogie

              
                       流祖 宮本武蔵玄信              Miyamoto Musashi Genshin
                       二代 寺尾求馬助信之        Terao Kumanosuke Nobuyuki
                       三代 新免弁助信盛            Shinmen Bensuke Nobumori
                       四代 村上平内正雄            Murakami Heinai Masao        
                       五代   村上平内正勝             Murakami Heinai Masakatsu
                       六代   村上八郎右衛門正之  Murakami Hachiroemon Masayuki
                       七代   野田三郎兵衛種信     Noda Saburobe Ikkei
                       八代   野田三郎兵衛種勝     Noda Saburobe Tanekatsu
                       九代   大塚庄八昭博            Otsuka Shohachi Akihiro
                       十代   大塚又助常清            Otsuka Matasuke Tsunekiyo
                    十一代  野々村広之助永昌     Nonomura Hironosuke Nagamasa
                    十二代  井津野十内                Izuno Junai
                    十三代  野田三郎八種久        Noda Saburohachi Tanehisa
                    十四代  野田辰三郎種養        Noda Tatsusaburo Tanesuke
                    十五代  加納軍次                  Kano Gunji
                    十六代  鶴田三雄                  Tsuruta Mitsuo
                    十七代  松永展幸                  Matsunaga Nobuyuki
                    十八代  荒関富三郎二刀斎    Arazeki Tomisaburo Nitosai
                    十九代  小佐野淳二天斎       Osano Jun (Nobutsune) Nitensai
                    二十代  山根章                     Yamane Akira Nobutaka
                                 無津呂弘之              Mutsuro Hiroyuki
                                 長峰浩二                 Nagamine Koji Nobuyuki
                                                                Geithner Markus Nobutake

 

 

- links Arazeki Sensei und rechts Matsunaga Sensei bei einer Demonstration von Niten Ichi Ryū -

Druckversion | Sitemap
© Shinbukai Berlin / Markus Geithner, Email: bujutsu-berlin@web.de