Shinbukai Berlin
Shinbukai Berlin

         力信流武術 - Rikishin Ryū Bujutsu

Das Bujutsu der Rikishin Ryū ist als Sōgō Bujutsu, also umfassendes System klassifiziert.

Es werden also verschiedene Trainingsbereiche eines Kriegers abgedeckt.

Gegründet wurde die Rikishin Ryu im 16. Jahrhundert von Kanbe Saga Nyudo Iemitsu.

Das Jūjutsu der Rikishin Ryū wurde durch die Takenouchi Ryu maßgeblich beeinflusst und war seiner Zeit sehr bekannt.

Ursprünglich umfasste das Curriculum die Bereiche Jūjutsu, Iaijutsu, Kenjutsu, Bōjutsu, Hojōjutsu, Tessenjutsu, Jittejutsu und Naginatajutsu.

 

Mitte, Oe Yasuzaemon Shihan und Oe Wasaburo Shihan

Gegen Ende der Meiji-Periode und spätestens nach dem Ende des 2. Weltkrieges war die Nachfrage an Bujutsu in der Bevölkerung jedoch nahezu erloschen. Zudem etablierten sich neue Kampfkünste wie Jūdō, Aikidō, Kendō oder auch Karate-dō, welche den Geist der Nachkriegszeit trafen.
Diesem Zeitgeist fielen viele ältere Bujutsustile teils oder ganz zum Opfer.


So betraf es teilweise auch die Rikishin Ryū.
Um mit den aufstrebenden modernen Künsten mitzuhalten, versuchte man das Curriculum etwas auszudünnen um für Interessenten attraktiver zu werden.
Leider gingen dabei viele Kata verloren.

So existieren heute zwar Aufzeichnungen über das umfangreiche Jūjutsu, es wird aber offiziell nicht mehr unterichtet.
Heute umfasst das Curriculum der Rikishin Ryū folgende Bereiche:


棒術 Bōjutsu

 

Das Bojutsu ist sehr dynamisch und Shidachi, als auch Uchidachi benutzen einen
Roku Shaku Bō. Markant sind die oft weiten aber flinken Bewegungen. Man erkennt zudem an bestimmten Bewegungsabläufen die Verbindung der Rikishin Ryū zur Takenouchi Ryū.

Der Bō besitzt Ryū-ha spezifische Maße. Man verwendet im Training u.a. Stäbe, die nach den Vorgaben der Rikishin Ryū gefertigt wurden.

 

 

 

Daicho Kuro Yukimitsu (links) beim Training des Bōjutsu

剣術 Kenjutsu


Das Kenjutsu wurde für den Gebrauch auf dem Schlachtfeld in voller Rüstung konzipiert.
Ein niedriger Schwerpunkt und eine ausbalancierte Haltung zeichnen es ebenso aus, wie das
effiziente und flinke Sabaki.

Das Kenjutsu wird in folgende Sektionen unterteilt und entsprechend unterrichtet:

 

五ヶノ剣  Goka no Ken

 

目録形 Mokuroku Gata

 

Osano Sensei erhielt ein altes Bokutō und einen Roku Shaku bo der Rikishin Ryū, welche Daicho Kuro Yukimitsu gehörten. Sie dienen heute als Vorlage für die Trainingswaffen der Ryu.

 

居合術 Iaijutsu



Das Iajutsu besteht aus Idori Waza, also Techniken, die aus dem Sitzen heraus durchgeführt werden. Dabei werden verschiedene Aktionen des Gegners, aus diversen Richtungen heraus zu Grunde gelegt.

Die Kata sind sehr interessant und werden ebenfalls als Teil des Curriculums des ISBA-Iaijutsu trainiert.


Osano Sensei bekam im April 1985 Menkyo Kaiden von Shihan Yasuyuki Miwa aus Shizuoka.

Ausschnitt aus der Makimono von Miwa Shihan an Osano Sensei

   系譜 - Genealogie
 

                       流祖 官部嵯峨入道家光      Kanbe Saga Nyudo Iemitsu
                       二代 官部八郎左衛門藤光  Kanbe Hachiro Zaemon Fujimitsu
                       三代 荒川八郎吉光             Arakawa Hachiro Yoshimitsu
                       四代 片岡与八郎氏光         Kataoka Yohachiro Ujimitsu
                       五代 官部逸八宗光             Kanbe Ippachi Munemitsu
                       六代 杉山縫殿之助勝光     Sugiyama Umenosuke Katsumitsu
                       七代 大江安左衛門吉光     Oe Yasuzaemon Yoshimitsu
                       八代 大江和三郎家光        Oe Wasaburo Iemitsu
                       九代 大長九郎行光            Daicho Kuro Yukimitsu
                       十代 美和勝治郎広光         Miwa Katsujiro Hiromitsu
                    十一代 市川弘塘光               Ichikawa Hiroshi Tomitsu
                    十二代 美和靖之義光            Miwa Yasuyuki Yoshimitsu
                    十三代 小佐野淳藤光            Osano Jun Fujimitsu

Osano Sensei und Miwa Shihan beim Bōjutsu - Training in Shizuoka

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Shinbukai Berlin / Markus Geithner, Email: bujutsu-berlin@web.de