Shinbukai Berlin
Shinbukai Berlin

                      高木揚心流  藤田派                                     Takagi Yōshin Ryū - Fujita Ha

Die Takagi Yōshin Ryū blickt auf eine lange und vielfältige Vergangenheit zurück.

Ihre Techniken sind pragmatisch und effizient, weshalb die Schule im Laufe der Zeit zu einem guten Ruf kam. Ursprünglich als umfassendes System entworfen, wird sie heutzutage als Jujutsu-Stil klassifiziert.

Es gilt den Gegner schnell und effizient unter Kontrolle zu bringen, er soll keine Möglichkeit zum Entrinnen (z.B. durch Herauswinden oder Rollen) bekommen.
Schläge und Griffe erfolgen gezielt auf diverse Nerven- und Vitalpunkte, welche die nachfolgende Kontrolle erleichtern. Man erlernt neben Würfen, Hebeln und Würgetechniken auch die  Verteidigung gegen bewaffnete Gegner.

Die Techniken wurden für den Einsatz in kleineren Räumen oder auf der Straße konzipiert.

 

Die Wurzeln der Schule gehen in die Edozeit auf einen Mönch der Abe Familie Namens Unryū (auch Sounryū) zurück, welcher ein Meister im Umgang mit dem Yari (Speer) war. Sein System des "Sessho Hiden no Jutsu" lehrte er seinem Schüler Ito Ki-i Morisatada (Sukesada). Ito Sukesada erweiterte das Erlernte um die Bereiche Kenpo (Schwertkunst), Hanbo (längerer Stock) und Kodachi (Kurzschwert).

1635 (1625 je nach Quelle) wurde Takagi Oriemon Shigetoshi (Shigenobu) als Sohn von Sanzaemon Inatobi (Inatomi) in Oushuu Shiroishi, heutige Miyagi Prefektur, geboren.
Er war Sanzaemons zweiter Sohn, trug in seiner Kindheit den Namen Umon und wurde Schüler von Ito Sukesada.

Als sein Vater hinterhältig getötet wurde, rächte er seinen Tod und änderte seinen Namen in Takagi Oriemon Shigetoshi. Er ordnete sein erlangtes Wissen über Kampfkunst, entwickelte es weiter und begründete seinen eigenen Stil.

Der Rat seines Vaters "Eine Weide ist biegsam, aber ein hoher Baum kann brechen..." wurde zum Leitsatz und zum Namensgeber seiner Schule - der Takagi Yōshin Ryū.

 

Sein Sohn und zweiter Sōke (Traditionswahrer) Umannosuke Shigetada verlor einen Vergleichskampf mit Takenouchi Hisamori
(Soke Takenouchi Ryū) und wurde Schüler unter dessen Sohn Takenouchi Hisakatsu.

Vom 3. Sōke Takenouchi Hisayoshi erlangte er seine Lizenz. Anschließend modifizierte und integrierte er Techniken dieser Schule in seinen eigenen Stil. 
Durch den 4. Sōke Ōkuni Kihei Shigenobu, welcher in verschiedenen Linien der Kukishin Ryu als Sōke oder Shihanke geführt wird, entstand die Verbindung zum
Kukishin Ryū Bōjutsu.
Im Laufe der Zeit gingen jedoch die meisten Waffentechniken verloren (mit Ausnahme Kukishin Ryū Bōjutsu in der Ishitani - Linie), so dass der Stil als Jujutsu / Taijutsu klassifiziert ist.

Das Curriculum erstreckt sich über mehrere Level der folgenden Ebenen:
 

初伝 Shōden

 

Omote Gata
Ura Gata
Eri Jime Gata
 

中伝 Chūden

 

Sabaki Gata
Tai no Gata
 

奥伝 Okuden

 

Okuden no Gata
Daisho Sabaki Gata
Muto dori Gata
Moguri Gata

 

宗家 系譜 - Genealogie der Sōke

 

                          流祖  高木折右衛門重俊      Takagi Oriemon Shigenobu 

                                   高木馬の輔重貞          Takagi Umanosuke Shigesada

                                   高木源之進英重          Takagi Gennoshin Hideshige

                                   大国鬼平重信             Ōkuni Kihei Shigenobu 

                                   大国八九郎伸俊         Ōkuni Yakuburō Nobutoshi

                                   大国太郎太夫忠信      Ōkuni Tarodayu Tadanobu

                                   大国鬼兵衛良貞         Ōkuni Kihei (Kihyō) Yoshisada
                                   大国与左衛門良貞      Ōkuni Yozaemon Yoshisada

                                   中山甚内定秀             Nakayama Jinnai Sadahide

                                   大国武左衛門英信      Ōkuni Takezaemon Hidenobu

                                   中山嘉衛門定賢          Nakayama Kaemon Sadasaka

                                   大国鎌治英俊             Ōkuni Kamaharu Hidetoshi

                                   八木幾五郎久喜          Yagi Ikugorō Hisayashi

                                   藤田藤五郎久吉          Fujita Tōgorō Hisayoshi

                                   水田芳太郎忠房          Mizuta Yoshitarō Tadafusa
                                   高松寿嗣翊翁             Takamatsu Toshitsugu Uō

                                   初見良昭                     Hatsumi Masaaki

Fujita Togoro Hisayoshi verlieh seinem Schüler Mizuta Yoshitaro Tadafusa, Menkyo Kaiden in der Takagi Yōshin Ryū und benannte diesen zu seinem Nachfolger. Innerhalb der Linie ging nach Fujita allerdings das Kukishin Ryū Bōjutsu aus dem Curriculum verloren. Die Linie wird daher auch als Mizuta-den Takagi Yōshin Ryū bezeichnet.
Mizuta Yoshitaro Tadafusa verlieh Takamatsu Toshitsugo Uoh Menkyo Kaiden und den Sōketitel.
Takamatsu Sensei erlangte sein wissen über Kukishin Ryū und die Ishitani Linie der Takagi Yōshin Ryū durch Ishitani Takagage Matsutaro.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Shinbukai Berlin / Markus Geithner, Email: bujutsu-berlin@web.de